Autor: Dieter Zurr (Seite 1 von 2)

Muttertag

Bei schönstem Sonnenschein hat die CDU Bommersheim zum Muttertag im Ortsteil Rosen an die Mütter und Damen verteilt. Über viele interessante und tagesaktuelle Themen und Gespräche hat sich der Ortsverband mehr als gefreut. Auf ein baldiges Wiedersehen freut sich der Vorstand mit Ihnen bei dem nächsten Stammtisch.

 

Der neue Vorstand

Bommersheim.  09.12.2021.

Für die anstehenden Vorstandsneuwahlen formierte sich am 21.10.2021  der CDU Ortsverband Bommersheim zur Mitgliederversammlung im Casino des Reit- und Fahrvereins St. Georg Oberursel Bommersheim.  Die anwesenden Mitglieder*innen wählten Daniel Synek erneut zu ihrem neuen 1. Vorsitzenden.  Oliver Lüdecke fungiert weiterhin als   stellvertretender Vorsitzender.  Schriftführerin des Vorstandes bleibt Frau Dr. Heike Raestrup und auch Joachim Braun wurde als Mitgliedsbeauftragter in seinem Amt für weitere 2 Jahre bestätigt. Peter Breuer, sowie die beiden Neumitglieder  Robert Schui und Martin Müller komplettieren als Beisitzer den Vorstand.

Daniel Synek bedankte sich bei den angereisten Mitgliedern*innen für das Vertrauen und versprach selbstbewusst, dass seine Truppe in den nächsten zwei Jahren auch liefern werde. „Ich freue mich, dass wir mit dieser Vorstandswahl Kontinuität zeigen, aber auch neue Mitglieder integrieren. Das macht die CDU Bommersheim aus. Ziele für die kommenden zwei Jahre sind, die Bindung und Verzahnung zwischen den Ortsverbänden zu intensivieren sowie die Kommunikation zu Mitgliedern*innen und Bürgern und Bürgerinnen zu verbessern. Wir haben im neuen Vorstand ganz viel Know-How aber auch frische, junge Ideen gebündelt. Gemeinsam werden wir die Zukunft unseres schönen Ortsteils gestalten und Bommersheim weiterhin voranbringen.“

Mit der heutigen konstituieren Sitzung wurde der Vorstand durch Frau Monika Banzer als kooptiertes ( nicht stimmberechtiges ) Mitglied erweitert. Albert Dinges wird als Ehrenvorsitzender sein viel- und langjähriges Know-How auch weiterhin mit einbringen. Dieter M. Zurr, der nach  zwei Jahren als Beisitzer Platz für Jüngere freigemacht hat, steht dem neuen Vorstand auch sehr gerne weiter beratend zur Verfügung.

Biodiversität meets Landwirtschaft

Auf dem Hofgut Mehl in Niedererlenbach, 11km von Bommersheim entfernt, fand am 18.August von 18.30 bis 20.30 Uhr ein sehr interessantes Treffen inmitten von gelagertem Saatgut in der gut belüfteten Halle statt, zu dem die Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Wiesmann geladen hatte und das sie auch moderierte. In Niedererlenbach sind nur 11% der Fläche bebaut, aber die Probleme einer Metropolregion machen sich natürlich ähnlich wie in Oberursel bemerkbar. Gastgeber Dr. Matthias Mehl, Kreislandwirt und Stadtrat in Frankfurt, erwähnte, dass in Deutschland 50% der Fläche landwirtschaftlicher Nutzung zur Verfügung stehen. Auf 5% davon werden umweltrelevante Leistungen wie Blühstreifen, wechselnde Fruchtfolge erbracht, die auch wirtschaftlich gefördert werden. Frau Andrea Rahn-Farr vom Regionalbauernverband Wetterau-Frankfurt sprach an, dass es zur Zeit Bestrebungen zur „Zwangsökolosierung der Landwirtschaft“ gebe, die aber wirtschaftlich nicht unterbaut sei, so dass Hessen mit an der Spitze im Bauernsterben liege. Prof. Dr. Volker Mosbrugger von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung merkte an, dass die Gesellschaft z.B. für Wasser und Abwasser bereit wäre, einen angemessenen Preis zu bezahlen. Frau Rahn-Farr hielt dagegen, dass der Abwasserpreis immer noch nicht gerecht sei, da die vierte Klärstufe in fast allen Kommunen nicht existiere, weil als zu teuer bewertet, das Wasser aus dem Taunus also nicht ebenso natürlich wieder abgegeben werde wie bezogen. Rüdiger Hansen vom BUND Frankfurt und Uta Rasche vom FA Umwelt und Verbraucherschutz CDU Frankfurt diskutierten weiter, wie man intelligente Technik zur Nachhaltigkeit einsetzen könnte, welche Auswirkungen eine „ökosoziale Marktwirtschaft“ auf das Klima insgesamt, die CO²-Bilanz oder die Landwirtschaft in Europa oder in der ganzen Welt haben könnte. Die Zeit reichte leider nicht aus, um alle Themenbereiche erschöpfend anzusprechen.

Die in Bommersheim geplante Veranstaltung „Politik meets Landwirtschaft“ musste im März leider wegen Corona abgesagt werden, wir hoffen, sie nachholen zu können. Die Ortsbeiratskandidaten von der CDU Bommersheim freuen sich, auch hier die lokalen Probleme ansprechen zu können.

 

Wohntraum e.V. Oberursel lud ein zur CDU Ferienfraktion.

Heute durften wir als Gäste in der Aumühlenstr. 3 den Verein „Wohntraum“ besuchen. Gerade bei diesen Temperaturen war es ein Traum durch den schönen, schattigen Garten zu Flanieren und dort anregende Gespräche zu führen. Dennoch stand nicht der Garten für uns als CDU im Vordergrund, sondern ein spannendes Projekt für Menschen in unserer Stadt.

Unsere Gesellschaft wird sich wandeln nicht nur durch eine Pandemie, sondern wir müssen auch die älteren Mitglieder der Gesellschaft einbinden für unsere gemeinsame Zukunft in der Stadt, die wir lieben. Heute wurde uns dies mit einem Projekt für Damen und Herren ab 50 Jahren sehr eindrucksvoll dargestellt.

Mit großem Interesse konnten wir eine „neue Form der WG“ erleben, die uns sicherlich so nicht bekannt war. Neunzehn Damen und Herren haben sich in einem gemeinsamen Projekt zusammengeschlossen und helfen sich gegenseitig und organisieren gemeinsame Veranstaltung in einem eigenen Gemeinschaftsraum. Wir waren begeistert, in welcher kurzen Zeit dies mit Hilfe der Eigentümer der Immobilie möglich gemacht werden konnte und wie gut sich diese Gemeinschaft in eine größere Hausgemeinschaft eingebracht hat. Neue Konzepte im Bereich Carsharing und dergleichen wurden besprochen.

Gerade für den Vorstand der CDU Bommersheim war dies sehr interessant, da ein ähnliches Konzept durch den Verein “Wohntraum“ in dem Bauvorhaben Mutter Teresa Str. eingebracht werden soll. Hier hat die CDU Bommersheim bereits mit den Anwohnern der Wallstr. und der Bommersheimer Str. Konzepte und Ideen umsetzen können.

Selbstverständlich sind wir sehr gespannt, wie wir mit dem Verein ein generationsübergreifendes Wohnen im neuen Quartier darstellen können.
Es ist auch unser Wunsch, dies in unseren Ortsteil zu integrieren, auch wenn die Voraussetzung unterschiedlich sind. Auch neue Bürger werden unseren Ortsteil prägen und durch die bestehenden Bauvorhaben werden wir wachsen.

Als „Partei der Mitte“ bieten wir Integrationsmöglichkeit für alle Bürger. Hierfür werden wir viele Dialoge führen und selbstverständlich auch nach den Ferien unsere Stammtische wieder anbieten.

Vielen Dank für einen spannenden Vortrag von interessanten Menschen!

   

Gute Tradition

Inzwischen ist es seit Jahren eine gute Tradition, dass die CDU Oberursel den Verein Kunstgriff im Rahmen des Oberurseler Sommers unterstützt. Selbstverständlich folgten auch Mitglieder und Freunde der CDU Bommersheim wieder dieser traditionellen Anfrage.

Dank der sehr guten Vorbereitung durch Dirk Müller Kästner und seinem Team, fanden wir uns sehr schnell in die Aufgaben ein. Auf dem Hof der Grundschule Mitte konnten viele Oberurseler dem klassischen Konzert lauschen. Trotz der Arbeit, war dies auch für uns etwas Besonderes in einer lauschigen Sommernacht.

Wir danken allen Oberurselern, die sich so hervorragend an alle Regeln der Hygiene und des Abstandes gehalten haben und in dieser Zeit gezeigt haben, dass trotz allem ein solches Konzert möglich ist.

Die CDU Bommersheim freut sich bereits auf das nächste Jahr und wird ohne Frage, gerne wieder zur Hilfe eilen.

 

Wasser ist Kostbar

Die Ferienfraktion der CDU Oberursel lud heute zur Besichtigung der WA (Wasseraufbereitungsanlage) Hohemark ein.

Herr Dieter Gredig (technischer Leiter der Stadtwerke) führte uns sehr ausführlich und kompetent in das Thema „Wassergewinnung für Oberursel“ ein. Wir konnten eine der modernsten Anlagen zur Gewinnung von Trinkwasser und dessen Aufbereitung in unserer Region besichtigen. Die neue Anlage in Oberursel dient u.a. der Ultrafiltration von Wasser aus dem Taunus; die Anlage wurde Anfang Juni in Betrieb genommen.

Jedem von uns sollte nach den letzten heißen Sommern klar sein, wie wichtig eine kontinuierliche Versorgung mit Trinkwasser für unsere Brunnenstadt ist. So konnten wir erfahren, dass ca. 80% des Wasser, welches für uns alle aufbereitet wird, von Brunnen aus dem Gebiet der Anlage an der Hohemark stammt. Die Riedwiese stellt mit mehreren Brunnen ebenfalls einen wichtigen Faktor zur Gewinnung des lebenswichtigen Nass dar. Positiv ist von uns als Brunnenstadt zu bemerken, dass im Schnitt nur ca. 4-5% unseres Bedarfs an Wasser zugekauft werden muss.

Ebenso die hervorragende Qualität unseres Wasser, von der wir uns vor Ort überzeugen konnten in der Anlage.

Zeitgleich beschäftigen wir uns aufgrund der topografischen Gegebenheiten in unserer Stadt auch mit der Möglichkeit einer Stromgewinnung durch Wasser, welches aus Brunnen im Taunus gen Tal fließt und somit Energie auf einem günstigen Wege liefern könnte.

Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie auch die Mitarbeiter ständig weiter an dieser hochmodernen Anlage tüfteln um selbige noch effizienter zu gestalten.

„Nun wissen auch Bommerheimer, warum Oberursel uns das Wasser abdrehen konnte“ …

Die Motivation der Mitarbeiter, die Anlage immer weiter zu verbessern und gleichzeitig alle Regularien für die Aufbereitung von Trinkwasser und Wassermengen im Urselbach aufrecht zu erhalten, verdient größten Respekt.

Trinkwasser ist gerade in den immer heißer werdenden Sommermonaten ein kostbares und wertvolles Gut. Dies sollten wir uns immer vor Augen führen, wenn wir mal wieder meinen, dass der Rasen vor unserem Haus beregnet werden muss, um nicht dem eines „spanischen Rasens“ vor einer Finca ähnelt.

Ferienfraktion im Wald



Auch wenn es wenig Wald in der Gemarkung unseres schönen Ortsteiles gibt, so sind wir gerne dem Ruf der Ferienfraktion in den Wald oberhalb der Hohemark gefolgt. Unser Förster Kriszeleit führte mit seinem umfangreichen Fachwissen in die Problematik des Borkenkäferbefalls ein. Des Weiteren wurden uns die verschiedenen Projekte zur Neuaufforstung sowie dem Verkauf, des geschlagenen Holzes erläutert. Sicherlich ein Highlight war die Vorführung der Arbeit eines Harvester im Wald.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle Thomas Studanski für die Gastfreundschaft im Anschluss an die Begehung und seine Großzügigkeit, da er unsere Rechnung komplett zur Aufforstung befallener Waldgebiete gespendet hat und dies aus eigener Tasche verdoppelt hat! Vielen Dank hierfür.

Damit bleibt hoffentlich unser Feldberg auch künftig so grün, wie wir ihn alle als unser Wahrzeichen kennen.

Die CDU Bommersheim bedankt sich für die hervorragende Ausarbeitung dieses sehr gelungen und informativen Abends.

« Ältere Beiträge

© 2022 CDU Bommersheim

Theme von Anders NorénHoch ↑